Osteopathie, Vitalfeld, Physiotherapie

& Massage

Wir betrachten Ihren Körper immer als Einheit, denn selten liegt die Ursache von Beschwerden dort, wo der Schmerz sitzt. Gemeinsam mit Ihnen setzen wir bei diesen ursprünglichen Auslösern an.

 

Das trifft für Erkrankungen des Bewegungsapparats ebenso zu wie für Beschwerden von Organsystemen wie Verdauung, Herzkreislauf- oder Lymphsystem. Aber auch bei Unverträglichkeiten sowie toxischen und psychischen Belastungen behandeln wir ganz gezielt.

 

Durch unser breit gefächertes Spektrum – Osteopathie, Vitalfeld, Physiotherapie, Massage – ist es uns möglich, Ihren Weg zur Gesundheit individuell zu gestalten. Wir sind ein professionell ausgebildetes und staatlich geprüftes Team aus sechs selbstständigen Physiotherapeuten/-innen und Osteopathen/-innen und einer Ärztin. Gerne heißen wir Sie bei einem Termin in unserer Praxis willkommen. 

Balance_051219_8278.jpg

Christina Katzlberger

 

Ich bin Osteopathin und habe die Praxis „Balance – Wege zur Gesundheit“ im Jahr 2013 in Mettmach eröffnet. Davor war ich u. a. Therapieleiterin im Kneippkurhaus der Marienschwestern in Aspach. Außerdem bin ich Vortragende in der Weiterbildungsqualifikation für Berufskraftfahrer.

 

Ausbildung & Qualifikation (Auszug):

• Zurzeit Master-Studium Osteopathie zur wissenschaftlichen Untermauerung der absolvierten sechsjährigen Ausbildung

• Ausgebildete Physiotherapeutin

• Gelernte Heilmasseurin

• Zusatzausbildungen in Akupunkt-Massage nach Penzel, Medi-Tape, Manuelle Lymphdrainage/komplexe physikalische Entstauungstherapie, Cranial Tensegrity/Veno-lymphatische Cranio-sakrale-Osteopathie, Craniomandibuläre Therapie

• Aus- und Weiterbildungen in Kommunikation und Konfliktmanagement sowie in Methodik und Didaktik für Erwachsenenbildner/innen

Balance_051219_8243.jpg

Margarethe Habetswallner

 

Ausbildung & Qualifikation:

  • Physiotherapie

  • Manuelle Lymphdrainage

  • Therapeutisches Klettern

  • Manuelle Therapie

  • Kinesiotaping

  • Neurophysiotherapie

Balance_051219_8225.jpg

Sabine

Nischler

 

Ausbildung & Qualifikation:

  • Physiotherapie

  • Manuelle Therapie

  • Akupunkturmassage nach Penzl

  • McKenzie

  • Lymphdrainage

  • Medi-Tape

Arthur

Zoppelt

 

Ausbildung & Qualifikation:

  • Physiotherapie

  • Manuelle Therapie

  • Osteopathie

Jürgen

Mager

 

Ausbildung & Qualifikation:

  • Physiotherapie

  • Manuelle Therapie

  • Craniomandibuläre-Dysfunktion

  • Lymphdrainage

  • Sportphysiotherapie

  • Schwindel-Vestibulartherapie

  • Skoliosetherapie

  • Physiotherapie auf neurolog. Basis

  • Faszientherapie

Dr. Susanne Steindl

Ärztin für Allgemeinmedizin

Wahlärztin

  • Kinderosteopathie

  • Lasertherapie

  • Mesotherapie

  • Ernährungs- und Vitalstoffmedizin

 

   www.die-aerztin.at

Kathrin

Haunschmied

 

Ausbildung & Qualifikation:

  • Physiotherapie

  • Manuelle Therapie

  • Osteopathie

  • Kinesiotaping

  • Faszientherapie

  • Sportphysiotherapie

  • Vitalfeld

Isabella Gruber

 

Evolutionspädagogik

  • Beratung

  • Coaching

  • Pädagogik

   www.isabellagruber.at

 
 

Professionell – Menschlich – Offen

 

Wir sind professionell – unsere Arbeit baut auf anerkannte Ausbildungen auf, unsere Behandlungsmethoden basieren auf wissenschaftlichen Grundlagen. Weiterbildung ist unser ständiges Bestreben, denn wir wollen die Menschen, die sich uns anvertrauen, nach den neuesten Erkenntnissen betreuen.

           

Wir sind menschlich – eine Behandlung auf Augenhöhe und eine vertrauensvolle Beziehung sind uns sehr wichtig. Wir passen die Therapien ständig individuell an. Durch unser Team aus sechs Therapeutinnen und Therapeuten können Sie von verschiedenen Persönlichkeiten und Behandlungsformen profitieren.

           

Wir sind offen – und legen ganz ehrlich dar, was möglich ist. Wir betrachten Sie stets als ganzen Menschen und berücksichtigen Ihre Gesamtsituation und Lebensweise. Wir wollen, dass Sie bewusst „Ja“ zu uns sagen. Nur gemeinsam können wir den Ursachen Ihrer Schmerzen auf den Grund gehen und Maßnahmen treffen. Wir beraten Sie gerne, was für Sie am besten geeignet ist. 

OSTEOPATHIE

 

Hintergrund

Bei der Osteopathie handelt es sich um eine ganzheitliche Behandlungsmethode, bei der wir die Hände zur Diagnose und Therapie einsetzen. Entscheidend dabei ist, dass wir alle Bereiche und Funktionen Ihres Körpers immer im gesamten Zusammenhang überprüfen. Durch unser Wissen über diese Verbindungen zwischen den einzelnen Strukturen spüren wir die Ursachen von Beschwerden ganz genau auf – denn die Auslöser befinden sich meist nicht an den schmerzenden Körperstellen selbst. Dieser Zugang des vernetzten Denkens und Handelns unterscheidet die Osteopathie von anderen Therapieformen.

 

Durch eine osteopathische Behandlung greifen wir bei Einschränkungen der Beweglichkeit von Strukturen und Geweben ein. Das betrifft sowohl Knochen, Muskeln und Gelenke als auch Gefäßsysteme und Nervenbahnen. Auf diese Weise versuchen wir, Ihr gesamtes körperliches und seelisches Wohlbefinden wieder herzustellen. Ebenso wichtig ist uns, dass wir die Fähigkeit Ihres Organismus zur Selbstregulierung und Selbstheilung aktivieren. Über all dem steht das Motto: „Leben ist Bewegung.“

 

 

Einsatzbereiche

Wer würde vermuten, dass Kopfschmerzen mit Fuß- oder Knieproblemen zusammenhängen? Aber verfolgt man den Weg einer Fehlbelastung, erkennt man ein klares Muster: Das rechte Bein tut weh, das linke wird zu viel beansprucht, dadurch werden auch Hüfte, Rücken, Schultern und Nacken überlastet und verspannt – was schließlich zu mangelnder Durchblutung im Kopf führt.

 

Osteopathie kommt u. a. zum Einsatz bei:

  • Beschwerden und Erkrankungen des Bewegungsapparats und von inneren Organen

  • Kopfschmerzen, Migräne und Schwindel

  • Beschwerden im HNO-Bereich (chronische Mittelohrentzündung, Nasennebenhöhlenentzündung, Tinnitus, etc.)

  • Folgebeschwerden nach Unfällen und Operationen

  • Begleitung bei Zahnregulierung, Probleme der Kiefergelenke

  • Beschwerden im Bereich der Atemwege (chronische Bronchitis, Atembeschwerden nach Pneumonien oder Operationen, etc.)

  • Beschwerden des Verdauungstrakts (Verstopfung, Sodbrennen, Verdauungsprobleme, etc.)

  • Maßnahmen zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit

 

 

Ablauf einer Therapie

Wir betrachten Ihre ganze medizinische Vorgeschichte sowie Ihre Befunde und untersuchen Sie mithilfe verschiedener Beweglichkeitstests. Danach setzen wir erste Maßnahmen und erstellen einen individuellen Therapieplan. Ziel ist es, möglichst schnelle, aber ebenso nachhaltige Heilungs- bzw. Verbesserungsschritte zu erreichen.

 

 

Ausbildung und Richtungen

Für eine einfühlsame Diagnose und Behandlung braucht es eine langjährige Ausbildung und viel Erfahrung in der Praxis. Wobei wir ganz klar sagen müssen, dass Osteopathie kein alleiniges Wundermittel darstellt, sondern oft in Abstimmung mit anderen medizinischen und therapeutischen Behandlungen eingesetzt wird. Sie kann auch nicht als Ersatz für Operationen oder Medikamente betrachtet werden.

 

Heute gibt es drei wesentliche Richtungen in der Osteopathie, die alle ineinander greifen:

  • Die Strukturelle Osteopathie ist auf den Bewegungsapparat (alle Knochen, Muskeln, Sehnen, Bänder, Gelenke) ausgerichtet.

  • In der Viszeralen Osteopathie stehen die Aktivierung der Organe und des Bindegewebes im Zentrum.

  • Bei der Cranio-Sacralen Osteopathie werden vor allem Schädel, Wirbelsäule und Kreuzbein behandelt. In dieser Richtung haben wir uns spezialisiert

Entstehung und Bedeutung

Entwickelt wurde die Osteopathie in den USA von Dr. Andrew Taylor Still (1828 bis 1917). Er fand heraus, dass ein Ungleichgewicht im Bewegungsapparat nicht nur an der betroffenen Stelle, sondern auch weiter entfernt (z. B. in einem Organ) Beschwerden auslösen kann. Indem er den eingeschränkten Körperteil mobilisierte, führte das in Folge zu einer Harmonisierung in anderen Bereichen.

 

Der Name der Therapie stammt von den griechischen Wörtern „osteon“ (Knochen) und „pathos“ (Leiden) ab. „Pathos“ kann aber auch mit „Leidenschaft“ übersetzt werden – was für unsere Arbeit in der Praxis „Balance“ zutrifft.

 

Cranio-Mandibuläre Dysfunktion

Eine Cranio-Mandibuläre Dysfunktion ist eine Fehlstellung zwischen Ober- und Unterkiefer.

Diese beeinträchtigt nicht nur das Kausystem, sondern auch dessen muskuläre Verbindung

zur Wirbelsäule. Eine gezielte Behandlung hilft gegen Schmerzen vom Bereich des Kopfes

bis in den unteren Rücken: z. B. Kopfweh, Nackenverspannungen, Beckenschiefstellung,

Tinnitus, Schwindelgefühl, Schlafstörungen.

 

 

Cranio-Sacrale Therapie

Die Cranio-Sacrale Therapie (cranium = Schädel, sacrum = Kreuzbein) ist eine Teildisziplin

der Osteopathie. Mithilfe sanfter Handgriffe verbessern wir die Beweglichkeit der Schädel-

knochen und Wirbelsäule. Zudem aktivieren wir jene Flüssigkeit, die Gehirn und Rückenmark

umgibt. Das führt zu Entspannung von verkrampften Muskeln, zu Korrektur von Knochenfehl-

stellungen sowie zur Optimierung von Stoffwechselprozessen und Durchblutung.

 

VITALFELD

Hintergrund

Unter Vitalfeld versteht man die gesamte physikalisch messbare Energie eines lebenden Organismus. Jeder Körperteil, jedes Organ und jede einzelne Zelle eines Menschen strahlen elektromagnetische Energien und Impulse aus, die ein bestimmtes Frequenzspektrum bzw. Frequenzmuster und eine bestimmte Stärke aufweisen. Diese Impulse und die damit verbundene Information beeinflussen wechselseitig alle Bereiche des Organismus und bestimmen somit über Gesundheit oder Krankheit.

 

Jeder kranke Organismus weist starke Abweichungen von diesen typischen elektromagnetischen Feldern, Impulsstrukturen und Informationen auf. Mit der in der Schweiz entwickelten Vitalfeldtechnologie können wir den Zustand Ihres Vitalfelds exakt bestimmen. Über zwei Elektroden an Ihren Füßen messen wir die Funktion von allen Organen (Herz, Nieren, Lunge, Leber etc.) und Körpersystemen (Verdauung, Lymphe, Bewegungsapparat, etc.). Dadurch erhalten wir Aufschluss über jene Bereiche Ihres Organismus, in denen Sie energetische Defizite haben. Das gibt uns auch Aufschluss über die Verfassung Ihres gesamten Gesundheitszustands.

 

 

Einsatzbereiche

Die konsequente diagnostische und therapeutische Nutzung elektromagnetischer Felder birgt ein großes Potenzial für die Zukunft moderner Medizin. Der Einsatzbereich der Messung ist so breitgefächert, dass es praktisch keine Ausschlussgründe gibt. 

 

Sie empfiehlt sich u. a. bei folgenden Beschwerden:

  • akute und chronische Erkrankungen des Bewegungsapparats

  • alle Arten von organischen Beschwerden und Erkrankungen

  • Müdigkeit, Schlappheit, Antriebslosigkeit

  • Allergien und Unverträglichkeiten

  • bislang unentdeckte Viren, Bakterien oder Parasiten 

 

 

Ablauf einer Therapie

Vor der Messung erfolgt ein eingehendes Erstgespräch, um Ihre gesundheitliche Situation zu bestimmen. Wenn Sie besondere Belastungen hinter sich haben (z. B. Kuren, Diäten oder Sport) und/oder Medikamente einnehmen, beeinflusst das die Messung. Um den Organismus zu aktivieren, sollten Sie vor der Messung ein Glas stilles Wasser trinken. Die Messung ist auch für Kinder geeignet, sofern sie knapp 10 Minuten ruhig liegen können.

 

Danach legen Sie sich hin und wir bringen die zwei Elektroden an Ihren Füßen an. Der gesamte Messvorgang ist absolut schmerzfrei und dauert rund 8 Minuten, in denen sie ganz ruhig liegen. So kann das System über 550 verschiedene Messpunkte des Körpers erfassen. Die Ergebnisse sind sofort auf einem Bildschirm sichtbar. Wir erklären Ihnen die Bedeutung der einzelnen Daten und besprechen mit Ihnen die passenden Therapieschritte.

 

 

Technischer Hintergrund

In dem innovativen Mess-System „Global Diagnostics“ der Schweizer Firma VITATEC steckt jahrzehntelange Entwicklungsarbeit. Das Gerät sendet über zwei Elektroden an den Füßen schwache elektromagnetische Reize zu den einzelnen Organen und Körpersystemen. Für die Ermittlung der Ergebnisse werden mehr als 100 Millionen Einzelmessungen im Körper durchgeführt.

 

Zu Beginn erfolgt eine automatische Elektrosmog-Messung, um äußere Störeinflüsse auszuschließen. Damit die Ergebnisse überprüfbar sind, werden in einer Sitzung alle Messungen zwei Mal absolviert. 

PHYSIOTHERAPIE

 

Hintergrund

In der Physiotherapie liegt unser Hauptaugenmerk auf der Bewegegungsfähigkeit aller Körperbereiche. Auf medizinischen Grundlagen aufbauend wenden wir verschiedene Behandlungsformen an: Mobilisierungs- und Massagetechniken sowie Bewegungsübungen (mit und ohne Hilfsmittel).

 

In der Physiotherapie stehen drei wesentliche Punkte im Mittelpunkt:

  • Prävention, um Beschwerden erst gar nicht aufkommen zu lassen.

  • Therapie, um akute und chronische Schmerzen zu behandeln.

  • Rehabilitation, um die Funktionstauglichkeit des betroffenen Bereichs wieder herzustellen.

 

Einsatzbereiche (u.a.)

• Verletzungen und Operationen am Bewegungsapparat (z. B. Bandscheibenvorall, Bänder- oder Muskelrisse)

• Haltungsschäden und Bewegungsprobleme

• Chronische körperliche Erkrankungen (z. B. Rheuma)

• Erkrankungen von Gefäßen, Atemwegen und Organen

• Prävention und Rehabilitation im Sport

 

Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (manus = Hand) ist eine Zusatzausbildung zur Physiotherapie.

Mit den Händen werden Störungen im gesamten Körper aufgespürt und mit speziellen

Grifftechniken behandelt. Der Einsatz reicht von Kopf- und Zahnschmerzen über

Gelenksarthrosen und Bandscheibenvorfälle bis zu Nebenhöhlenentzündungen. 

McKenzie

Der neuseeländische Arzt Robin McKenzie hat diese Ausprägung der Physiotherapie

begründet. Im Zentrum steht dabei, dass die Patientinnen und Patienten nach einer

umfangreichen Diagnose eigenständig Übungen gegen Beschwerden im Bewegungsapparat

(z. B. im Nacken- oder Lendenbereich) ausführen. Als Behandelnde greifen wir vor

allem unterstützend und intensivierend ein. 

 

Rückenschule

Hier stehen die Vorbeugung von Rückenproblemen und die Behandlung bei schon

vorhandenen Schmerzen im Vordergrund. In Kursen geben wir Anleitungen, wie Sie

sich im Alltag rückengerecht bewegen und verhalten. Zudem führen Sie eigens

abgestimmte Übungen aus, mit denen Sie Ihre Bauch- und Rückenmuskulatur stärken,

aber auch richtig entspannen können.

Hockergymnastik Gruppe

Für Menschen, die in Ihrer Bewegung mehr oder weniger stark eingeschränkt sind,

setzen wir diese Therapieform in sozialer Umgebung ein. Dabei werden unterschiedliche

Gymnastikübungen im Sitzen durchgeführt. Auf diese Weise werden überlastete Gelenke

geschont, aber dennoch das Herz-Kreislauf-System, die Blut- und Lymphzirkulation

sowie die Beweglichkeit angeregt. Darüberhinaus werden auch die Konzentrationsfähigkeit

und Gehirnaktivität gefördert.

 

 

Beckenbodengymnastik

Bei dieser Gymnastikmethode wenden wir verschiedene Übungen an, um die Muskulatur

Ihres Beckenbodens zu stärken. Die Kräftigung wirkt sich z. B. während bzw. nach einer

Schwangerschaft positiv aus und wird auch bei Inkontinenz (vorbeugend und therapierend)

eingesetzt. Zudem steigert die bewusste Aktivierung des Beckenbodens das

allgemeine Wohlbefinden.

 

Medi-Tape

Ein Medi-Tape wird an Körperstellen angebracht, wo Muskeln, Sehnen oder Bänder

eine Unterstützung brauchen. Der Vorteil des Tapes: Es entlastet die betroffenen Bereiche,

schränkt aber die Bewegungsfähigkeit nicht ein. Durch die spezielle Anlegetechnik und

die angenehme Wärme des Bands werden auch Vorgänge im Stoffwechsel- und im

Nervensystem aktiviert. Anwendung (u. a.): bei Schmerzen im Kopf, Rücken, Gelenken

sowie bei organischen und neurologischen Beschwerden. 

  

MASSAGE

 

Hintergrund

Bei einer Klassischen Massage lockern wir Verspannungen von Muskeln und behandeln Körperstellen, wo die Beweglichkeit eingeschränkt ist.

Durch die Behandlung verbessert sich die Durchblutung des Gewebes, zudem werden der Kreislauf und der Stoffwechsel angeregt. Abgelagerte Stoffe werden abtransportiert und der Blutzuckerspiegel sinkt. Daher fühlen Sie sich nach einer Massage nicht nur entspannter, sondern auch fitter als vorher. 

 

 

Einsatzbereiche

• Schmerzen und Erkrankungen des Bewegungsapparats

• Rheumatische Beschwerden und Erkrankungen

• erhöhter Stress und einseitige Belastungen

• Ausgleich zu sportlichen Betätigungen

 

Lymphdrainage

Bei der Lymphdrainage wird gestaute Flüssigkeit mit sanften Handgriffen aus dem Gewebe

gelöst und über die Lymphbahnen wieder in den Blutkreislauf geleitet. Das wirkt sich

schmerzlindernd aus: etwa bei Schwellungen an Armen oder Beinen (z. B. nach einer

Operation), bei Sportverletzungen, bei Venenschwäche und Lymphödemen.

 

 

 

Akupunkturmassage

Die Akupunkturpunkte verteilen sich über den menschlichen Körper wie ein großes Netz.

Sie sind durch die sogenannten Merdiane miteinander verbunden. Jedes große Organ

hat einen Meridian, der sich über mehrere Körperbereiche erstreckt und dort behandelt

werden kann. Durch Drücken bestimmter Punkte wird nicht nur die lokale Stelle aktiviert,

sondern auch das damit in Verbindung stehende Organ. Die Akupunkturmassage eignet

sich somit für den gesamten Organismus wie auch zur Narbenentstörung.

 

Ganzheitliche Massagetherapie

Diese Form der Massage ist eine Therapie, die neben einer äußerlichen, körperlichen

Wirkung auch eine auf das psychische und emotionale Innere eines Menschen hat. Durch

Ertasten und Erfühlen werden die entsprechenden Stellen aufgespürt und dann behandelt:

Das gilt für Beschwerden des Bewegungsapparats oder von Organen genauso wie für

geistige oder seelische Probleme. 

 

Moor- und Wärmepackungen

Moor ist ein natürliches Heilmittel, dessen hervorragende Wirkung schon seit langer Zeit

bekannt ist. Im Moor entstehen durch bestimmte Umwandlungsprozesse wertvolle Vitamine,

Spurenelemente und Huminsäuren, die eine wohltuende Wirkung am menschlichen Körper

entfalten können. Moorpackungen und Moorbäder helfen sowohl bei Rheuma,

Muskelverspannungen und Gelenksabnützung als auch bei Orangenhaut, fettiger

und trockener Haut.

 

 
Balance_051219_8186_mont

Christina Katzlberger

Passionsweg 34

A-4931 Mettmach

Tel.: +43 (0)7755 / 20 932

praxis@katzlberger-balance.at

  

TERMINE NACH VEREINBARUNG

 
  • Facebook - Grey Circle

Webdesign: creARTiv Werbeagentur Gufler > www.creartiv-gufler.at

MEDI-TAPE